Energieaudit: Das BAFA hat mit der Prüfung begonnen

Beitrag von Dirk Tiemann am (Kommentare: 0)

Seit Januar prüft das BAFA, ob Unternehmen ein Energieaudit durchgeführt haben

Das Energiedienstleistungsgesetz verpflichtete alle großen Unternehmen („Nicht-KMU“) erstmals bis zum 5. Dezember 2015 und danach alle vier Jahre für alle Unternehmensteile und Standorte ein umfassendes Energieaudit durchzuführen.

Diese Verpflichtung gilt für alle Sektoren und Wirtschaftszweige unabhängig von etwaigen Energie- und Stromsteuerentlastungen oder der Inanspruchnahme gesetzlicher Sonderregelungen wie etwa der Besonderen Ausgleichsregelung des EEG.

Nach dem Ablaufen der Frist zu Umsetzung des EDL-G im Dezember 2015 herrschte eine abwartende Stimmung in deutschen Wirtschaftskreisen. Wie streng würde die Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) die Frist interpretieren und wann gäbe es die ersten Anfragen bei Unternehmen?

Nun mit dem Eintreffen der ersten Briefe ist klar: Das Bafa nimmt seine Aufgabe sehr ernst und hat sofort mit der Prüfung und Bearbeitung dieser Thematik begonnen.

Das Bafa nimmt seine Aufgabe sehr ernst und hat sofort mit der Prüfung und Bearbeitung dieser Thematik begonnen.

Dies zeigt noch einmal deutlich, wie wichtig es ist, dass die Unternehmen auch in Punkto Energierecht ihre „Hausaufgaben“ gemacht haben. Wer ohne Energiebericht „erwischt“ wird, dem drohen empfindliche Strafen. Denn gemäß Artikel 13 der zugrunde liegenden Energieeffzienzrichtlinie (EED) wurden die EU Mitgliedsstaaten verpflichtet, wirksame angemessene und abschreckende Sanktionen für den Fall der Nichteinhaltung festzulegen. In Deutschland ist dies eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld von bis zu 50.000,- Euro geahndet werden kann.

Auch der Ermessensspielraum bis Ende April bietet nur scheinbare Sicherheit. Das geprüfte Unternehmen muss glaubhaft darstellen können, das „ernsthafte Bemühungen zur Erfüllung der Auditpflicht“ vorliegen. Beurteilt das BAFA auf Grund von fehlenden Maßnahmen zur Einleitung eines Energieaudits, dass ein „verschuldetes Fristversäumnis“ vorliegt, ist der Spielraum nichtig. Ab Ende April 2016 endet diese Lockerung, ab dann gibt es keine Ausreden mehr.

Daher ist es nun wirklich höchste Zeit zu handeln und sich abzusichern. Mit der Seymour Energy als kompetenten Partner an Ihrer Seite, können Sie glaubhaft darstellen, dass Sie sich um die Thematik bemühen. Lassen Sie sich von uns unverbindlich und kostenlos informieren.

Falsche Entscheidungen im Energierecht können also hohe Strafzahlungen erzeugen und wertvolle Zeit kosten.

Dann ist ein vertrauensvoller und professioneller Partner wichtig, der Ihr Unternehmen versteht und mitdenkt.

Darin liegt die Stärke der Seymour Energy.

Unser breit aufgestelltes Expertenteam kennt das energiebezogene Marktumfeld genau und hat für jeden Bereich modulare, individuell auf Ihre Bedürfnisse anpassbare Lösungen.

Daher wird es höchste Zeit, dass wir uns kennen lernen und ich das weitere Vorgehen mit Ihnen persönlich bespreche.

Zurück